Beckenbauers Cousinen - Augsburger Hobbyrunde
  Spielberichte 2013-2
 

 

Ligaspiel am Samstag, 13. Juli:  Frohsinn  -  Beckenbauers Cousinen  0:3  (0:0)


Tabellenerster gegen den Tabellenzweiten hieß es in der Begegnung Frohsinn gegen Beckenbauers Cousinen. Im Spitzenspiel der Liga B mussten die Frohgesinnten unglücklicherweise auf ihr Heimrecht verzichten und auf dem Hauptplatz der Cousinen in Bobingen auflaufen. Ein weiterer Vorteil der Cousinen: Die Frohsinner fasteten ihrem Feiertagsbrauch Ramadan zufolge den ganzen Tag und waren daher auch körperlich etwas angeschlagen. Unerwarteten Besuch bekamen die Cousinen von ihrem verletzten Mittelfelder Cláudio Miguel Testa, der frisch vom OP-Tisch an den Spielfeldrand kam und sein Team kräftig unterstützte.

Die Cousinen begannen ihr Spiel sehr konzentriert. Von der Unruhe aus dem letzten Spiel war nichts mehr zu spüren. Der Spielaufbau funktionierte v. a. dank Robin Jung und Marci Götzenbrugger als Xavi- und Busquets-Kopie ausgezeichnet. Lediglich die Verwertung der Torchancen ließ abermals zu wünschen übrig. Die Gäste beschränkten sich auf schnelle Konter, die jedoch ebenfalls zu keinem Ergebnis führten. So stand es zur Halbzeit 0:0 - ein Resultat, mit dem keines der beiden Teams so recht zufrieden war.


In der zweiten Hälfte steigerten die Cousinen ihre Laufbereitschaft und erarbeiteten sich Chance um Chance. Jedoch dauerte es bis zur 65. Minute, bis sich Justin Schäfer ein Herz fasste und aus ca. 25 Metern abzog. Ein haltbarer Ball, der dem Torwart durch die Hände glitt und zur 1:0 Führung der Cousinen in Netz kullerte. Saisontor Nr. 5 von Justin Schäfer - kein schöner Treffer, aber ein umso wichtigerer. Damit war der Knoten geplatzt und die Cousinen konnten befreiter aufspielen.
In der 75. Minute war es erneut Justin Schäfer, der zu einem Fernschuss ansetzte. Der Ball - für gefühlte 2 bis 3 Minuten in der Luft - entschied sich letztendlich aber doch für den Pfosten und es blieb beim 1:0. Die Gäste kamen durch Konter immer wieder gefährlich vor das Tor, doch die Cousinenabwehr überzeugte durch gutes Stellungsspiel.
Die Entscheidung in der 80. Minute: Nach Pass von Nic Obermayer
in die Spitze, bestätigte José Bosch seine starke Laufleistung und stürmte allein auf den Torwart zu. In letzter Sekunde konnte er den Ball ins kurze Ecke am Tormann vorbeilegen: 2:0 für Beckenbauers Cousinen.
Für den Schlusspunkt war Nic Obermayer dann selbst zuständig. Sein schöner Schuss von der Strafraumgrenze ins linke obere Eck war sein 20. Ligatreffer und sorgte in der 88. Minute für den 3:0 Endstand. 

Insgesamt ein verdienter Sieg. Auch Udo Obermayer, ein heißer Kandidat auf den Trainerstuhl der Cousinen, zeigte sich mit der Leistung zufrieden. Durch den Sieg klettern Beckenbauers Cousinen vorübergehend an die Spitze der Tabelle. Mit einem Spiel Rückstand könnten die Gögginger oder Lechbrucker aber noch vorbeiziehen - der nächste Spieltag wird also entscheidend.



Ligaspiel am Montag, 08. Juli:  Beckenbauers Cousinen  -  SW Kickers  2:2  (2:2)

      

Einen wahrlichen Zuschauerrekord gab es im Rückspiel von Beckenbauers Cousinen gegen die SW Kickers. Spielerfrauen sowie fußballbegeisterte BBC-Fans scheuten keine Mühe in die Arena am Bobinger Stadtwald zu pilgern. Diese Unterstützung konnten die Cousinen sehr gut gebrauchen, hatten sie doch einiges aus dem Hinspiel wieder gut zu machen. In letzter Sekunde konnten Kai Hofmann und José Bosch noch die Torlinien mit einer Toleranz von +- 3m ziehen und den etwas ungeduldigen Referee besänftigen, der das Spiel mit leichter Verspätung anpfiff.

Die Partie nahm einen ganz anderen Verlauf, als man sich vorgenommen hatte. In den ersten 25 Minuten waren Beckenbauers Cousinen, die stolz ihr brandneues Heimtrikot präsentierten, sichtlich desorientiert und ließen sich durch das starke Pressing der SW Kickers in die eigene Hälfte drängen. Passenderweise führte eine eigene Unachtsamkeit in der 15. Minute zum 0:1 für die Gäste, die geschickt abstauben konnten.
In der Folgezeit konnten sich die Cousinen etwas befreien. Nachdem Nic Obermayer sich an der Außenlinie zweimal per Pressschlag durchsetzen konnte, landete der Abpraller schließlich bei Justin Schäfer, der den Stellungsfehler des Torwarts erkannte und sofort ins kurze Eck abzog zum 1:1 Ausgleichtreffer (22. Minute).
Die Cousinen steigerten weiter ihre Leistung und rückten stärker nach vorn. Dies eröffnete den SWlern jedoch die Möglichkeit zu Kontern. In der 30. Minute kamen sie durch einen stark herausgespielten Gegenstoß zur erneuten Führung.
Die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit war dann die stärkste Phase der Cousinen. Nach einer schönen Kombination konnte Cláudio Miguel Testa nur noch durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Ein unstrittiger Elfmeter, den Nic Obermayer routiniert zum 2:2 einschob (35.min).

Zur Pause folgten einige Wechsel, die frischen Wind in das Spiel bringen sollten. Die Zweikämpfe wurden deutlich intensiver und die beiden Kontrahenten schenkten sich keinen Zentimeter des ungemähten Rasens. Die Cousinen erspielten sich einige Möglichkeiten, es fehlte jedoch die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Dem Alleingang von Nico Schmid in der 70. Minute stand nur noch der Querbalken im Wege.
In der Schlussphase wurde es nochmals etwas hektisch. Die Kickers sorgten für Verwirrung im Strafraum der Cousinen, konnten aber keinen Profit daraus schlagen. Auf Seiten der Cousinen wurden zahlreiche Hochkaräter kläglich liegengelassen, weswegen man sich am Ende mit dem 2:2 Unentschieden zufrieden geben muss. Man möchte sich gar nicht ausmalen, was ohne die kräftige Unterstützung und Motivation der mitgereisten Fans passiert wäre. Deswegen geht ein großer Dank an sie!

Bittere Pille gegen Ende des Spiels: Leistungsträger Cláudio Miguel Testa verletzte sich nach einem Luftduell schwer an der Schulter und wird für mehrere Wochen ausfallen. Ihm wünschen wir an dieser Stelle eine gute Besserung und baldige Genesung!



Ligaspiel am Sonntag, 30. Juni:  Feldjäger  -  Beckenbauers Cousinen  1:8  (0:5)


      

Das erste Rückrundenspiel der Saison führte uns gegen die Feldjäger zu unserem wohl nördlichsten Auswärtsspiel der Liga.
Bei bestem Fußballwetter und perfekten Platzverhältnissen ging es darum, den 2. Platz der Liga zu festigen. Und so begannen die Cousinen auch sofort, das Heft in die Hand zu nehmen.

5. Minute: Nach gelungener Vorarbeit durch Nic Obermayer konnte der in die Startelf zurückgekehrte David Studt, ausgeruht von den Flitterwochen, das 1:0 verzeichnen und sich so erneut in die Torschützenliste eintragen.
9. Minute: Nach schönem Zuspiel von Kai Hofmann, der nach auskurierter Verletzung sein Debut in der Liga feierte, konnte Nic Obermayer nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Obwohl der Gefoulte ja erfahrungsgemäß nicht unbedingt antreten sollte, verwandelte er selbst den fälligen Elfmeter, wenn auch etwas glücklich, zum 2:0.
15. Minute: Scharfe und genaue Hereingabe von rechtsaußen durch Manuel Vomkreuz und erneut stand David Studt richtig und staubte zum 3:0 ab.
20. Minute: Nach perfektem Pass in die Gasse von Justin Schäfer, der auf der „Linksaußen“-Position seine Kreise zog, konnte Nic Obermayer seinen zweiten Treffer markieren und somit auf ein vorentscheidendes 4:0 erhöhen.
30. Minute: Auswechslung Kai Hofmann/José Bosch. Direkt nach der Einwechslung gab es eine wirklich sehenswerte Kombination von José Bosch, Nic Obermayer und Markus Wipplinger, der leider aus aussichtsreicher Position versäumte, das 5:0 zu erzielen, was angesichts des klaren Spielverlaufs jedoch nicht ins Gewicht fiel.
33. Minute: José Bosch tänzelte mit dem Ball in den Strafraum und verwertete die Chance dank seiner quirligen Art zum 5:0.
37. Minute: Nach einem sehenswerten Solo von José Bosch, bei dem er etwas zu weit Richtung Grundlinie gedrängt wurde, konnte er dennoch den Abschluss finden und setzte den Ball auf die Querlatte – keine Ahnung, welche anatomischen Wunderfüße man braucht, um das aus diesem Winkel zu schaffen. Den anschließenden Abpraller versuchte David Studt noch mit einem Fallrückzieher zu verwerten, jedoch ohne Erfolg und so ging man verdient mit 5:0 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verloren die Cousinen plötzlich ihre Ordnung und die Feldjäger verstanden es, die dadurch entstehenden Lücken zu nutzen, um den ein oder anderen gefährlichen Angriff zu starten, wobei sie jedoch an der Nummer 1 der Cousinen, Stefan Schneider, scheiterten. Ebenfalls hervorzuheben ist Oliver Herrmann, der in der Abwehr rackerte und dabei perfekt seine Position hielt und somit zusammen mit der gut eingestellten Abwehr dafür verantwortlich war, dass die Null stand.

65. Minute: Nachdem die ersten 20 Minuten an den Cousinen vorbei gingen, konnte man nun nach Vorarbeit durch Manuel Vomkreuz, der seinerseits auch diverse Chancen zum Torjubel hatte, auf 6:0 erhöhen. Wieder war es Nic Obermayer, der eine Unaufmerksamkeit in der Feldjäger-Abwehr nutzte und vollendete.
67. Minute: Nun war es an der Zeit für Markus Wipplinger sich in die Liste der Vorbereiter einzutragen. Er steckte gekonnt auf Nic Obermayer durch, der mit einem Lupfer die Abwehr überspielte und dann Volley aus 13 Meter einschoß: 7:0.
83. Minute: Den Abschluss der Cousinentore markierte letztlich Cláudio Miguel Testa, der nach abgefälschtem Schuss von José Bosch, noch das 8:0 erzielte.
88. Minute: Nach einer gelungenen Aktion der Nummer 11 mit einem sehenswerten Sonntagsschuß in den Torwinkel konnten die Feldjäger den verdienten Ehrentreffer verzeichnen, dem ein Abstimmungsproblem in der Defensive der Cousinen vorausging.

Alles in allem ein ungefährdeter Sieg der Cousinen, der das Torverhältnis erneut in die Höhe trieb. Zu erwähnen ist noch der gelungene Einstand von René Pistauer auf der Verteidigerposition, den wir hiermit in den Reihen der Cousinen willkommen heißen.

Tor zum 2:0 per Foulelfmeter:                                                                               Tor zum 3:0 nach scharfer Hereingabe von rechtsaußen:
      



 
Ligaspiel am Montag, 24. Juni:  Beckenbauers Cousinen  -  TSG Lechbruck  2:1  (0:0)

Zum letzten Heimspiel der Hinrunde begrüßten die Cousinen die TSG Lechbruck bei für die Jahreszeit viel zu kühlen Temperaturen und durch den teilweise doch sehr starken Regen auch schwer bespielbaren Platz.

Beflügelt von dem klaren Sieg der Vorwoche begannen die Cousinen sehr druckvoll und mit einem sehr gelungenen Aufbauspiel, was sich letzte Woche schon abgezeichnet hatte. Trotz klarer Feldüberlegenheit wollte aber der Führungstreffer einfach nicht fallen – was auch an dem sehr starken Keeper der TSG lag. So fischte er Mitte der ersten Halbzeit einen Distanzschuss von Cláudio Miguel Testa trotz verdeckter Sicht aus dem Eck und klärte zur Ecke. Ohnehin muss man der TSG attestieren, dass sie mit zu den fairsten Teams der Hinrunde gehören – eine sehr faire und angenehme Truppe, weswegen man sich allerseits schon auf das Rückspiel freut.
Nach 45 Minuten waren wohl alle 22 Akteure froh, den erlösenden Halbzeitpfiff zu hören, um die nassen Klamotten und Knochen einigermaßen zu trocknen.

Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, der von einem nun in Regenmütze, Regenjacke und Handschuhe gehüllten Schiri erklang, (Frage eines Spielers der TSG: "Schiri, was machst du eigentlich im Winter?") war deutlich zu spüren, dass die TSG sich vorgenommen hatte, von nun an mehr am Offensivspiel teilzunehmen. Doch die Cousinen verstanden es durch sicheres Passspiel diesem anfänglichen Druck zu widerstehen. Zwischenzeitlich bekamen wir noch einen kleinen Exkurs bezüglich der Vorteilsregel. Andreas Kratz war kaum zu bremsen, da der Schiri den doch so klaren Worlaut „Ich habe doch den Ball“ einfach nicht als Vorteil verstehen wollte. Na ja, in der Regel ist es beim Fussball an sich schon von Vorteil den Ball zu haben, aber was soll's.
Als die Cousinen also wieder einmal den Vorteil hatten, den Ball zu besitzen, war es nur eine Frage der Zeit, bis dieser Vorteil auch genutzt wurde. Nach der Einwechslung von Markus Wipplinger, der für Manuel Vomkreuz kam, netzte er auch gleich in der 77. Minute einen Abpraller von José Bosch ein – was sich allerdings leichter anhört, als es wohl in Wirklichkeit war. Nun schien der Bann gebrochen und so konnte der Vorsprung schon in der 84. Minute nach erneuter guter Vorarbeit von Markus Wipplinger durch Cláudio Miguel Testa auf 2:0 ausgebaut werden. Doch entsprechend der Aussage von Robin Jung nach dem Spiel „Wir können wohl mit einer Führung nicht umgehen“ kam unerklärlicherweise Hektik bei den Cousinen auf. Und so kam die Nr. 11 der TSG nach einer gelungenen Einzelleistung zum Abschluss und erzielte in der 87. Minute den Anschlusstreffer, was die letzten drei Minuten noch einmal richtig spannend werden ließ. Die letzte Aktion des Spiels war dann auch passenderweise ein Freistoß der TSG aus ca. 18 Metern – der Torwart war nach guter Oli Kahn Manier mit aufgerückt - doch der Freekick verlief zum Glück im Sand – oder sollen wir lieber sagen im Regen - und so konnten die Cousinen ihren, betrachtet man das ganze Spiel, doch verdienten 4. Sieg in der Hinrunde feiern.
 

Fazit:
Nach der Hinrunde stehen die Cousinen verdient auf Platz 2 der Tabelle, wobei sich durch die zwei Nachholspiele der TSG hier noch etwas ändern könnte. Das ausgegebene Ziel - nämlich gepflegt Fußball zu spielen und Spaß zu haben - ist voll aufgegangen und es bleibt abzuwarten, wie die Cousinen nach der Rückrunde, nachdem sie sich sicher noch besser aufeinander eingespielt haben, abschneiden werden. Teamgeist und gute Stimmung ist jedoch zu spüren und das macht Lust auf mehr.
 

1  /  2  /  3  /  4
 
  Heute waren schon 10 Besucher (30 Hits) hier!