Beckenbauers Cousinen - Augsburger Hobbyrunde
  Spielberichte 2013-4
 

 
Ligaspiel am Montag, 29. April:  SW Kickers  -  Beckenbauers Cousinen  2:0  (1:0)

Die Cousinen zu Gast beim Tabellenführer unter nicht ganz alltäglichen Bedingungen (statt Linien gab's nur Hütchen) verhieß ein unterhaltsames Spiel zu werden und das wurde es auch.

Die erste Halbzeit der Cousinen war nicht so überzeugend, wie man eigentlich auftreten wollte. Oftmals wurde der Ball hoch nach vorne gespielt ohne jegliche Zuordnung. Dennoch war man die spielbestimmende Mannschaft und hatte bereits in der 8. Minute die Chance aufs 0:1, doch Hansl Lippl stocherte den Ball nach Gewühl im Fünfmeterraum knapp vorbei. In der 13. Minute dann schon die nächste Chance aufs 0:1, aber David Jungbauer rechnete nicht damit, dass der Ball wiederum im Fünfmeterraum noch zu ihm durchkommt und brachte so leider nicht mehr genügend Druck hinter seinen Abschluss.
Etwas überraschend fiel dann in der 17. Minute das 1:0 für die Hausherren. Die Cousinen bekamen den Ball vor ihrem Strafraum nicht ausreichend geklärt und der Stürmer der Kickers nutzte die Konfusion mit einem gezielten Flachschuss an den Innenpfosten im langen Eck. Bis zum Pausenpfiff blieben die Cousinen zwar die drückende Mannschaft, konnten sich jedoch keine zwingenden Großchancen mehr erspielen.


In der zweiten Halbzeit drehten die Cousinen noch einmal mächtig auf. Es spielten nur noch die Gäste, die über den gesamten Spielverlauf die klar bessere Mannschaft waren: Gepflegtes Kurzpass-Spiel, gezielter Aufbau von hinten, totale Platzüberlegenheit. Auch die Tormöglichkeiten häuften sich nun und so hatten die Cousinen bereits in der 46. Minute erneut kein Glück, als der Ball nach einem Freistoß durch Nic Obermayer aus 20 Metern gegen die Latte donnerte. Kurz danach die nächste Riesenchance durch einen super Kopfball von Manuel Vomkreuz, der aber vom Keeper großartig pariert wurde.
Die Cousinen erspielten sich noch weitere Chancen, doch es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Entweder knapp daneben oder drüber und oft war es schlichtweg der bärenstarke Keeper der Kickers, der seine Mannschaft vor dem Gegentreffer bewahrte. Gegen Ende des Spiels warfen Beckenbauers Cousinen alles nach vorne und so kam es dann in der 88. Minute, wie es kommen musste: Aus einem Konter heraus kamen SW Kickers zu ihrer exakt dritten Torchance und verwandelten diese zum 2:0 Endstand.


Trotz der bitteren Niederlage Kompliment an die Mannschaft, die bis zum Schluss alles gegeben hat! Es gibt im Fußball nun mal solche Tage, an denen man noch Stunden spielen könnte und das Tor bleibt wie vernagelt. An dieser Stelle auch ein großes Lob an den Torwart der Kickers, der wirklich ein super Spiel gemacht hat. Am Ende gewann einfach die Mannschaft mit der deutlich besseren Chancenverwertung.


Ligaspiel am Montag, 22. April:  Beckenbauers Cousinen  -  Feldjäger  3:0  (2:0)

Die große Premiere: Das erste Punktspiel von Beckenbauers Cousinen in der Augsburger Hobbyrunde - ein voller Erfolg!

Früh in der 13. Spielminute schoss David Jungbauer nach langem Pass von Hansl Lippl mit "L1+Kreis" (FIFA-Spieler wissen, was gemeint ist...) das 1:0 per Lupfer. Gerade mal neun weitere Minuten vergingen, als Nic Obermayer aus ca. 25 Metern abzog und der Ball nach ungewöhnlicher Flugbahn genau über dem Torwart einen Knick nach unten machte und im Torwinkel einschlug - 2:0! Es schien ein perfekter Abend für die Cousinen zu werden und so lief es auch weiter. Die Cousinen dominierten die erste Halbzeit auf souveräne Art und Weise und ließen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen.

In der Halbzeitpause nahmen Beckenbauers Cousinen zwei Wechsel vor: Oli Herrmann kam für Hansl Lippl und Justin Schäfer für Marci Götzenbrugger. Beide ausgewechselten Spieler waren nach langer Pause erstmals wieder dabei gewesen und konnten sich über einen gelungenen Einstand freuen.
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste Halbzeit aufgehört hatte: Bestimmende Cousinen auf dem Platz, die fest entschlossen waren, den ersten Heimsieg einzufahren. Doch die Tore ließen diesmal länger auf sich warten, da die Cousinen feldüberlegen waren, aber in den ersten Minuten keinen Zug zum Tor entwickelten. So kamen die Feldjäger in der 55. Minute zu ihrer ersten Chance im gesamten Spiel. Über die linke Außenbahn kam der Stürmer bis zum Strafraum durch und zog von dort aus ab, doch der Pfosten verhinderte den Anschlusstreffer.
Wachgerüttelt durch diesen überraschenden Warnschuss sorgten die Cousinen dann für die endgültige Entscheidung. In der 70. Minute spielte Robin Jung eine Flanke von der linken Außenlinie in den Fünfmeterraum der Feldjäger. Dort konnte sich Nic Obermayer freilaufen und die tolle Vorarbeit mit einem Volleyschuss zum 3:0 vollenden.
Dass es beim 3:0 blieb, lag einzig und allein an der verbesserungswürdigen Chancenauswertung der Cousinen. In der 73. Minute scheiterte David Jungbauer wieder per Lupfer, in der 77. Minute Joey Schönemann mit einem Flachschuss knapp am linken Pfosten vorbei und in der 85. Minute Justin Schäfer mit einem wuchtigen Fernschuss an die Latte.

Nach dem Spiel sagte Hansl Lippl euphorisch: "Guter Auftakt in die Saison! Ein klares 3:0 lässt uns hoffen. Nächste Woche gibt es schon die erste Bewährungsprobe gegen den Tabellenersten. Top Spiel gleich am zweiten Spieltag. Let's Rock!"

Einen besonderen Dank möchten wir noch einmal an die Feldjäger richten! Trotz der Unterlegenheit haben sie ein zu 100% faires Spiel bestritten und uns so das mit Abstand angenehmste Spiel bisher beschert. Vielen Dank dafür und eine gute Saison euch!



Pokalspiel am Sonntag, 14. April:  SpVgg Göggingen  -  Beckenbauers Cousinen  2:1  (0:1)

Sichtlich geknickt - das beschreibt die Gesichter der Cousinen nach Abpfiff wohl am besten. Doch zurück zum Anfang: Aufgrund extremer Personalnot mussten die Cousinen erneut mit einer völlig improvisierten Aufstellung antreten und konnten damit auch in ihrem vierten Spiel auf keine eingespielte Elf zurückgreifen.

Dennoch ging man früh selbst in Führung. Nach einem Eckball und anschließender Vorarbeit von Nic Obermayer erzielte David Jungbauer das 0:1 per Kopf. Kurz danach hatten die Cousinen sogar die Chance aufs 0:2, doch dieser Kopfballversuch von Markus Wipplinger scheiterte am Querbalken. Das war es im Prinzip auch schon.
Danach drückten nur noch die Gastgeber, wozu sie von den Cousinen förmlich eingeladen wurden.
Es entwickelte sich nicht mehr als ein besserer Sonntagskick mit vielem Gemeckere der Gastgeber gegen den Schiri, was auch einige gelben Karten zur Folge hatte. Die Cousinen hielten sich zwar zurück, konnten ansonsten aber an diesem Nachmittag nicht überzeugen. Zu lange dauerte es, bis der Ball weitergespielt wurde. Die Abstimmung und Zuordnung fehlte teilweise völlig. Leider mangelte es zudem an der nötigen Cleverness, die Führung gegen eine feldüberlegene, aber nicht wirklich bessere Mannschaft bis zum Ende zu verteidigen.
Lange Zeit konnten die Cousinen all die brenzligen Situationen unbeschadet überstehen, wie bspw. einen Pfostentreffer nach Distanzschuss sowie ein abgepfiffenes Abseitstor. Drei weitere Tormöglichkeiten von SpVgg Göggingen vereitelte die Nummer 1 der Cousinen, Stefan Schneider, souverän und abgezockt. Sogar die kurioseste Szene des Tages blieb ohne Folgen: Ein
Verteidiger der Cousinen dachte, der Schiri habe das Spiel unterbrochen und nahm deshalb aus heiterem Himmel im Strafraum den Ball in die Hand. Den fälligen Handelfmeter schoss Göggingen neben das Tor.

Das 1:1 lag in der Luft und fiel dann in der 2. Halbzeit nach einem Eckball: Stefan Schneider versuchte den Flankenball im Fünfmeterraum wegzufausten, wurde dabei aber von den eigenen Abwehrleuten entscheidend gestört. Am Ende konnte der gegnerische Stürmer den Ball unbedrängt ins leere Tor einschieben.
Auch das 2:1 zeugte wieder von fehlender Cleverness und Konzentrationsschwierigkeiten. Die SpVgg Göggingen bekam einen Freistoß aus ca. 20 Meter Torentfernung zugesprochen. Die Mauer reagierte erst gar nicht auf die Rufe ihres Torwarts und war noch mit Stellen beschäftigt, der Torwart stand auch noch im Mauereck, doch der Ball war schon freigegeben... Letztlich landete der Ball erneut ohne große Gegenwehr im Tor der Cousinen, dieses Mal per direkt verwandeltem Freistoß nach freier Schussbahn in die verlassene Torwartecke.


Anschließend passierte nicht mehr viel. Die Cousinen hatten zwar noch eine einzige Großchance auf den Ausgleich, konnten diese aber nicht nutzen. Die SpVgg Göggingen gewann das Spiel am Ende völlig verdient und zieht ins Pokal-Viertelfinale ein. Beckenbauers Cousinen haben ihr erstes Lehrgeld bezahlt und können den Fokus nun völlig auf die Liga richten



Testspiel am Montag, 8. April:  Beckenbauers Cousinen  -  Datschiburger HC  1:1  (0:0)


Mit geringen Erwartungen gingen Beckenbauers Cousinen in ihr zweites Testspiel, denn die Voraussetzungen hätten schwieriger kaum sein können. Ohne sieben Stammspieler und nach weiteren Absagen von Gastspielern schickte man letztlich eine absolute Notelf auf den Platz, von denen die meisten auch noch das anstrengende Hallenturnier zwei Tage zuvor in den Knochen hatten. Auch der Heimplatz präsentierte sich bei seiner Premiere in erschreckend schlechtem Zustand. Dazu noch Temperaturen um den Gefrierpunkt und konstanter Nieselregen - man hätte sich den Abend auch gemütlich auf der Couch vorstellen können. Doch am Ende entschied man sich nach einigem Hin und Her gegen eine kurzfristige Spielabsage und zog das Testspiel durch.

Der Gegner, wie die Grasfresser im ersten Testspiel zwei Klassen höher spielend, nahm von Anfang an das Zepter in die Hand und dominierte das Spielgeschehen. Gefährliche Torchancen ergaben sich dabei aber nicht, denn die neu formierte Abwehr der Cousinen um Aushilfslibero José Bosch stand sattelfest. Dennoch merkte man Datschiburger HC ihre Eingespieltheit deutlich an und Beckenbauers Cousinen hatten alle Mühe selbst ihr Spiel aufzuziehen. Mitte der 1. Halbzeit jedoch kamen Beckenbauers Cousinen über den Kampf immer besser ins Spiel und in dieser Phase erarbeitete man sich zumindest Eckball um Eckball, die jedoch allesamt wirkungslos verpufften. Die einzigen Torannäherungen waren letztlich zwei Fernschüsse und ein Freistoß, alle durch den Spielmacher Nic Obermayer, alle über das Tor. Echte Torgefahr sieht anders aus und mehr als ein paar Einzelaktionen hatte man offensiv nicht zu bieten. Die logische Konsequenz: Ein verdientes 0:0 zum Pausentee (den gab's leider nicht, obwohl er in der Kälte sicher gut getan hätte).

Die zweite Halbzeit war gerade fünf Minuten alt, da führte ein individueller Fehler zum unglücklichen 0:1. Der ansonsten sichere Not-Keeper Manuel Vomkreuz (eigentlich Stürmer, heute Ersatztorwart Nr. 5) schlug einen Abstoß direkt vor die Füße des gegnerischen Stürmers, der aus kurzer Distanz alleine vor dem Tor keine Mühe hatte den Ball einzuschieben.
In der Folge wurde der Druck von Datschiburger HC immer größer und Beckenbauers Cousinen hatten spielerisch nichts mehr entgegenzusetzen. Kaum Entlastung nach vorne, geschweige denn herausgespielte Angriffe mit Torabschluss. Auch die Umstellung, den starken José Bosch ins defensive Mittelfeld vorzuschieben und Justin Schäfer als Libero einzusetzen, brachte nicht den gewünschten Erfolg. Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu einer reinen Abwehr-Schlammschlacht, bei der sich Beckenbauers Cousinen jedoch kämpferisch nichts vorzuwerfen hatten. Defensiv ließ man kaum etwas anbrennen. Bis auf einen Lattentreffer sprang für die feldüberlegenen Datschiburger keine nennenswerte Torchance mehr heraus.
Es waren keine zehn Minuten mehr zu spielen, als den Cousinen doch noch ein zu Ende gespielter Konter gelang. Am Ende behielt Markus Wipplinger die Übersicht und spielte den Steilpass auf den losgesprinteten Rechtsaußen Sebastian Böhler. Der schleppte sich mit letzten Kräften in den Strafraum, blieb cool und überwand den Torhüter aus kurzer Entfernung - 1:1 !!! Etwas überraschend, aber aufgrund der kämpferischen Leistung am Ende nicht unverdient.

Beckenbauers Cousinen überstanden auch noch die Schlussoffensive der Datschiburger und freuten sich am Ende über ein glückliches Unentschieden. Unter den schlechten Vorzeichen und angesichts des starken Gegners aus der Topstar Liga ein weiteres Erfolgserlebnis in der Vorbereitung. Man scheint bestens gewappnet zu sein für das erste Pflichtspiel am kommenden Wochenende - den Pokalfight gegen SpVgg Göggingen.

 

Testspiel am Mittwoch, 20. März:  Grasfresser  -  Beckenbauers Cousinen  4:5  (2:1)

      

Erster Auftritt der neu formierten Cousinen und wir halten fest: Der Einstand ist gelungen! Die Cousinen erstrahlten zum ersten Mal in ihren neuen Trikots auf dem vom Flutlicht erhellten Platz der Grasfresser und taten dies mit stolzer Brust. So spielten sie auch von Beginn an. Auf Augenhöhe mit den Gastgebern aus der Topstar Liga versteckten sie sich nicht, so dass sich ein ausgeglichenes und phasenweise sehr ruppiges Spiel entwickelte.

Mitte der 1. Halbzeit erhielt die Heimmannschaft einen vertretbaren Freitstoß an der Strafraumgrenze. Diesen nutzten sie gleich zur 1:0 Führung durch einen schön verwandelten direkten Freistoß. Nach diesem Treffer war der Bann gebrochen und der Torreigen eröffnet. Kurz danach fiel der Anschlusstreffer der Cousinen durch einen Schuss von Manuel Vomkreuz aus ca. 16 Metern. Doch die Freude über den Ausgleich hielt nicht lange an. Wenige Minuten später bekamen die Grasfresser einen diesmal fragwürdigen Freistoß zugesprochen, aus dem das 2:1 für die Heimmannschaft resultierte. Der vom Regen glitschige Ball rutschte durch die Hände des Torwarts und der Grasfresser-Stürmer verwandelte mühelos per Kopf.
Kurz vor der Pause hatten die Cousinen noch eine super Chance: Das Tor war leer, da der Torwart zuvor an die linke Strafraumgrenze gestürmt war, um den Ball vor dem herannahenden Angreifer zu klären. Doch der Klärungsversuch landete bei Nic Obermayer, der aus ca. 20 Metern sofort abzog. In allerhöchster Not konnte der Verteidiger den Ball jedoch klasse per "Fluggrätsche" in der Luft klären.

Die Anfangsphase der 2. Halbzeit wurde klar von den Cousinen dominiert, die unbedingt den frühen Ausgleich wollten. Ein unnötiger Ballverlust in der aufgerückten Offensive führte jedoch zu einem schnellen Konter der Grasfresser, an dessen Ende ihr Stürmer völlig alleine aufs Tor zulaufen konnte. Ein wunderschöner Luper aus ca. 14 Metern über den Torwart bescherte den Grasfressern das 3:1.
Ab jetzt begann die furiose Aufholjagd der Cousinen in einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Nach starker Vorarbeit von David Jungbauer, der an der Strafraumgrenze bedrängt den Ball zu José Bosch durchstecken konnte, verwandelte dieser mit einem gezielten Flachschuss ins lange Eck zum 3:2. Kurz danach fiel auch schon das 3:3. Joey Schönemann krönte eine klasse Einzelleistung, einen Sprint über die gesamte Hälfte der Grasfresser, mit seinem erfolgreichen Abschluss ins kurze Eck. Die Cousinen hatten jetzt einen Lauf und drehten tatsächlich das 3:1 zu einem 3:4! Wieder war es Joey, der auf der linken Außenbahn durchging und im ersten Anlauf noch am herausgeeilten Torwart scheiterte, im Nachschuss aber den Ball im Tor unterbrachte.
Es gab wirklich keine Zeit zum Ausruhen, denn ein Eckball brachte die Grasfresser zurück ins Spiel. Nach einigem Chaos im Strafraum gelang es den Grasfressern schließlich den Ball zum 4:4 über die Linie zu drücken. Doch es herrschte ausgleichende Gerechtigkeit! In der 80. Spielminute kam José Bosch im Strafraum zum Schuss, doch der Torwart parierte. Auch die zwei Nachschüsse von José wollten nicht über die Linie. Erst im vierten Anlauf war es letztlich der Kapitän der Cousinen, Nic Obermayer, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zum 4:5 Endstand einschob.

Marcel Götzenbrugger, der verletzungsbedingt zuschauen musste, äußerte sich nach dem Spiel: "Es war ein gutes Spiel gegen einen gleichwertigen Gegner. Wir lagen 3:1 zurück, aber die Mannschaft hat Moral bewiesen! Fürs erste Spiel einfach echt stark! Der Gegner war eingespielt, aber wenn wir das auch mal sind, kann es ziemlich gut für uns ausschauen. Gegen Ende war es der Kampfgeist, der uns den Sieg beschert hat. Großes Kompliment an die Mannschaft!"

Zuletzt möchten wir nicht versäumen, uns bei den Grasfressern für die Einladung zu diesem Testspiel zu bedanken, die uns sozusagen als Erster in der Augsburger Hobbyrunde willkommen geheißen haben.


1  /  2  /  3  /  4
 
  Heute waren schon 18 Besucher (82 Hits) hier!